Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

File 11Beginnen wir unseren Überblick über Mallorcas wichtigste Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt, Palma de MallorcaIst Ciutat (dt. Stadt), wie die Einwohner sie nennen, schon allein wegen dem wunderschönen alten Ortskern mit den engen Gässchen, dem Marktplatz Plaça Major und den zahlreichen Straßencafés und Restaurants sehenswert, so steht im Mittelpunkt doch ein Gebäude, das alle Dächer ringsum überragt und als eine der schönsten und größten Kirchenbauten der Welt gilt- die Kathedrale La Seu.

 

File 17

Hat man sich von Palmas Charme verzaubern lassen, so kann man anschließend von hier aus eine ganz besondere Reise unternehmen: der Rote Blitz, auf spanisch rayo rojo, ist ein historischer Zug, der eine Stunde lang durch Mallorcas wilden Nordwesten bis ins Bergdorf Sóller ruckelt und den Fahrgästen dabei ein herrlich nostalgisches Fahrgefühl vermittelt.

Spektakulär ist auch die Fahrt auf der serpentinenreichen Straße zur Bucht von Sa Calobra. Die legendäre „Schlangenstraße“ windet sich kilometerweit durch eine gebirgige Karstlandschaft, ehe sie an die Bucht mit der nicht minder spektakulären Mündungsschlucht Torrent de Parreis gelangt.

 

File 675

Atemberaubende Panoramablicke bietet auch die nördlichste Spitze von Mallorca, Cap de Formentor. Auf den 20 km vom Städtchen Port de Pollença bis zum steil ins Meer abfallenden Hang mit dem Leuchtturn darauf passiert man Gebirge, Täler, Schluchten und Wälder- die Insel zeigt hier ihre ganze Vielfalt.

Einen kulturell-spirituellen Höhepunkt der Sehenswürdigkeiten von Mallorca stellt das Kloster Lluc rund 35 km nordöstlich von Palma dar. Der Gebäudekomplex, hinter dessen Mauern sich unter anderem die berühmte Skulptur der schwarzen Madonna verbirgt, hat sich zum wichtigsten Wallfahrtsort der Insel entwickelt.

File 678

Gleich drei Klöster hat Mallorcas „heiliger Berg“, der Puig de Randa, zu bieten. Lebten in den abgelegenen Höhen einst Eremiten wie der Philosoph Ramón Llul, so zieht das markante Gebirge mit den mittelalterlichen Gemäuern, von dem aus man einen Rundblick über die ganze Insel genießen kann, heute zahlreiche Touristen an.

 

Neben bergigen Landschaften findet man auf Mallorca aber auch Sehenswürdigkeiten wie die eindrucksvollen unterirdischen Höhlen. Die Coves del Drac, die bekannten Drachenhöhlen bei Porto Cristo, entführen den Besucher in eine faszinierende, in Licht und Klang getauchte Welt. Zu den wichtigsten Reisezielen gehört auch der Naturpark S´Albufera, ein rund 1600 m großes Feuchtbiotop in Nord-Mallorca. Hier kann man wirkliche Ruhe genießen, eine Fahrradtour unternehmen oder sich einfach an der mannigfaltigen Flora und Fauna erfreuen.

Hollywood-Stars und Schriftsteller hingegen zog es einst auf einen ganz bestimmten Flecken Mallorcas: das Dörfchen Deiá wurde vielen von ihnen zur Bleibe. Schnell erhielt die Gemeinde einen Ruf als „Künstlerdorf“; auch heute sind hier viele Ausländer heimisch. Obwohl Deiá unter den Sehenswürdigkeiten von Mallorca längst nicht mehr als Geheimtipp gilt, lohnt sich ein Gang durch das malerische Örtchen.  Ein weiteres Dorf, das vor allen Dingen mit einem prominenten Namen in Verbindung gebracht wird ist Valdemossa in der bergigen Serra de Tramuntana. Der Komponist Chopin und seine Lebensgefährtin verbrachten einst im zugehörigen Kloster einen legendären Aufenthalt. Heute ist hier unter anderem eine Chopin-Gedenkstätte eingerichtet.

Wer wissen will, wie Leben und Arbeit vor 200 Jahren auf Mallorca funktionieren, sollte dem Landgut Sa Granja unbedingt einen Besuch abstatten. Traditionelles Mobiliar und Arbeitsgerätschaften erwarten den Besucher ebenso wie Volkstänze und kulinarische Leckereien.

Schließlich sollte man sich auch nicht die wohl schönste Bucht von Mallorca entgehen lassen. Die fjordartige Bucht von Cala Figuera an der Ostküste der Insel wird auch Sie in ihren Bann ziehen.