Cala Figuera - Das vielleicht schönste Dorf Mallorcas

  • Sehenswürdigkeiten:

File 326Cala Figuera gehört zu den schönsten Ortschaften, die Mallorca zu bieten hat. Das ehemalige Fischerdorf an der Ostküste, das nur knapp 700 Einwohner zählt, besticht durch eine fjordartige Bucht, an deren Felsen sich malerische Häuschen bis zum Wasser hinab ziehen. Auf einem langen Fußweg, der an beiden Seiten der Bucht entlangführt, kann man die bunt bemalten, ruhig im Wasser schaukelnden Fischerboote bestaunen.

 

File 26Dann geht es weiter bis zur Steilküste, von der aus man bei schönem Wetter eine herrliche Sicht auf die Insel Cabrera hat.

Am idyllisch gelegenen Hafen, der von Bootshäusern und Fischerhütten umgeben ist, erwarten den Besucher zudem einige Fischrestaurants und Straßencafés. Hier kann man in aller Ruhe den Fischern bei der Arbeit zusehen oder einfach den Anblick genießen, der einen an eine Filmkulisse denken lässt. 
Einziger Wermutstropfen ist, dass Cala Figuera keinen Strand besitzt. Badefreuden kann man aber an der nahe gelegenen Cala Santanyí genießen. Zu Fuß gelangt man in ca. 30 Minuten dort hin, auch Busse verkehren zwischen den beiden Orten.
 
File 410Das Fehlen eines Strandes hat andererseits aber auch bewirkt, dass das kleine Dörfchen sich bis heute seine Ursprünglichkeit bewahrt hat. Die Massen von Touristen, die man in anderen Gegenden und Städten Mallorcas zuweilen antrifft, sind hier nicht zu sehen. Stattdessen hat das Fischerdorf sich zu einem begehrten Reiseziel unter jungen Leuten entwickelt, die statt Luxus und Trubel die Einfachheit des „echte“, noch relativ unberührten Mallorca suchen.