Naturpark S´Albufera

File 187Das Feuchtbiotop Parc natural de s´Albufera, gelegenzwischen Alcúdiaund Can Picafort im Norden der Insel, ist ein wahres Tier- und Pflanzenparadies. Wer Ruhe liebt, wird an dieser unter Naturschutz stehenden Oase der Stille seine Freude haben. Hier leben nahezu 300 verschiedene Vogelarten, darunter zahlreiche Zugvögel, die in dem Feuchtbiotop ihr Winterquartier haben. Doch auch Reptilien, Nagetiere und acht verschiedene Fledermausarten sind hier zu Hause. Daneben wachsen und gedeihen in dem Sumpfgebiet Pflanzen wie Schilfrohr, Silberpappeln und unterschiedliche Pilzsorten.

Der aus dem arabischen al-buhayra (=Lagune) stammende Name verweist auf die Ablagerungen eines vor 100.000 Jahren enstandenen Feuchtgebiets. Diesem verdankt die Region um die Bucht von Alcúdia ihre große Fruchtbarkeit. Bereits in der Römerzeit wurde das Gebiet für die Landwirtschaft genutzt. Eigentlich sollte die Fläche in den 60er Jahren dem Bauboom zum Opfer fallen, 1985 jedoch kaufte die Regierung das restliche Gelände auf und wandelte es in ein Naturschutzgebiet um.
 
Am besten lässt sich das ca. 1650 Hektar umfassende Gelände mit dem Fahrrad erkunden. Der Naturpark beginnt an der Pont des Anglesos, der „Brücke der Engländer“, von der aus man zu einer alten Papierfabrik gelangt, in der sich das Empfangszentrum von Sa Roca befindet. Hier erhält der interessierte Besucher Informationsmaterial zum Feuchtbiotop sowie Fahrräder und Ferngläser.
 
Im Park existiert ein ca. 12 km langer Rundweg mit Aussichtspunkten, von welchen man aus die Flora und Fauna in Ruhe beobachten kann. Die gut ausgebauten, ebenen Wege führen über Brücken und idyllische Seen, an deren Ufern Binsen und Schilf wachsen. Zudem sind zahlreiche Schautafeln aufgestellt, die dem Besucher die Tier- und Pflanzenwelt erklären.
 
Die idealste Zeit, s´Albufera zu besuchen, ist übrigens der Winter. Dann nämlich sind die meisten Vogelarten zu beobachten. Geöffnet ist der Park im Sommer täglich zwischen 9 und 18 Uhr, im Winter bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.