Sa Dragonera

File 548Die Sant Elm vorgelagerte Dracheninsel Sa Dragonera ist eine beliebte Anlaufstelle für neustalgische Abenteurer, Naturliebhaber und Ornithologen. Die unbewohnte, knapp 4 km lange und 800 Meter breite Insel kann in Tagesausflügen von Sant Elm aus angefahren werden. Nach einer ca. 20 minütigen Überfahrt, kann man die Insel erkunden, mit Führung oder in Eigenregie:

 
Angekommen an der Anlegestelle Cala Llado, gibt es im Allgemeinen drei Wege, für die man sich entscheiden kann: Anlaufpunkte sind die zwei Leuchttürme, einer im Nord-Osten am Cap de Tramuntana und der andere im Südwesten in Cap de Llebeig. Wer leiber in Höhen schwelgen möchte, besteigt den höchsten Punkt von Sa Dragonera, den Puig des Far Vell oder Puig de na Popia, der an höchster Stelle (bei 350 Metern) einen wundervollen Ausblick bietet.
 
  • Weg 1 – Cap de Tramuntana: der 1.5 km lange Weg bis zum 1907 erbauten Leuchtturm dauert etwa 30-40 Minuten. Von hieraus hat man bei klarem Wetter eine Sicht bis Menorca.
  • Weg 2 – Cap de Llebeig: hier wandert man etwa 4,5 km. Also etwa dreimal so lange. Die Wanderung wird belohnt durch einen wunderschönen Blick und eine Natur, die viele Vogelarten beherbergt, da die Insel 1987 unter Naturschutz gestellt worden ist. Man findet hier Sturmtaucher, Sturmschwalben, Kormorane und sogar Eleonorenfalken.
     
  • Weg 3 – Puig des Far Vell oder Puig de na Popia: der Weg zum höchsten Punkt der Insel beträgt etwa 4 km. Durch den Anstieg dauert die Wanderung jedoch länger als zum Cap de Llebeig. Von der Terrasse des Leuchtturmes aus hat man einen grandiosen Ausblick auf Sant Elm und den Kanal Es Freu, der Sa Dragonera vom mallorquinischen Festland trennt.
 
Da Sa Dragonera auch Anlaustelle von Piraten war und die Insel viele Felshöhlen birgt, halten sich bis heute Geschichten über einen noch verborgenen Schatz.