Cap de Formentor

File 175Die nördlichste Spitze Mallorcas, von den Mallorquinern auch encuentro de los vientos, Treffpunkt der Winde, genannt, hinterlässt beim Besucher unvergessliche Eindrücke. Während der Fahrt durch die Halbinsel Formentor, an deren Ende der beeindruckende Steilhang mit dem Leuchtturm wartet, passiert man malerische Buchten, zerklüftete Felsküsten, bewaldete Täler und abgrundtiefe Schluchten.

 
File 17Die sich in die eindrucksvolle Gebirgslandschaft windende Straße beginnt in dem hübschen Städtchen Port de Pollença. Ehe man sich auf die Reise gen Norden macht, kann man hier noch den romantischen Hafen bewundern, in einem der vielen Straßencafés die Sonne genießen oder die zauberhafte Strandpromende Passeig Vora Mar entlangschlendern.
 
Die 20 km lange Straße zum Kap hat zahlreiche Aussichtspunkte zu bieten, darunter den spektakulärsten - Mirador es Colomer. Hier sollte man unbedingt einen Fotoapparat bereithalten: atemberaubend ist der Anblick der wildzerklüfteten Steilküste mit dem weit unten tobenden Meer und der kleinen Insel Colomer. Vom Mirador aus hat man noch die Möglichkeit, eine schmale Straße hinauf zu dem Wachturm Talaia d´Albercutx zu fahren und einen gleichfalls grandiosen Panoramablick zu genießen.
 
Weiter auf der Strecke gelangt man auf unzähligen Serpentinen und durch Kiefernwäldchen hindurch zur herrlichen Bucht Cala Pi de sa Posada. Bekannt wurde die Bucht mit Sandstrand durch das in einem Pinienhain gelegene Hotel Formentor, einem exklusiven 5-Sterne-Hotel und Refugium für illustre Gäste aus Politik und Kultur.   
 
File 35Folgt man der Straße weiter, so führt eine Abzweigung schließlich weiter zur Bucht Cala Figuera - übrigens nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Fischerdorf - ehe man ans Ziel, den 1862 kontruierten Leuchtturm auf Cap Formentor, gelangt. Der nicht zugängliche Turm sendet das stärkste Leuchtfeuer der Balearen aus. Abends kann man hier stimmungsvolle Sonnenuntergänge erleben, tagsüber zeigt sich bei schönem Wetter die Nachbarinsel Menorca in der Ferne.
 

Da Cap de Formentor ein beliebtes Touristenziel und dementsprechend vor allem zur Hauptsaison stark überlaufen ist, eignet sich als Tageszeit für den Ausflug am besten der frühe Morgen oder der Spätnachmittag.