Manacor - die Perlenstadt

File 154Die drittgrößte Gemeinde Mallorcas besitzt eine Geschichte, die bis in die prähistorische Zeit zurückreicht. Von der prätalaiotischen (2000-1500 v. Chr.) und der talaiotischen (1300-500 v. Chr.) Epoche zeugen heute noch megalithische Siedlungen wie Hospitalet Vell an der Landstraße von Manacor nach Cales de Mallorca. Am Standort der heutigen Stadt gründeten dann die Römer die Siedlung Cunici. Bereits 1300 erhob König Jaume II. die Ortschaft dann zur Stadt. Die Existenz einer Pfarrkirche wurde im Jahre 1232 urkundlich dokumentiert; diese wurde jedoch zunächst im 16., ein zweites mal im 19. Jh. ersetzt.

File 654

Die Nostra Senyora dels Dolors befindet sich an der Plaça Ramon Llul im Zentrum der Stadt. An dem neogotischen Gebäude prangen Kunstgegenstände und Bauelemente von lokalen Künstlern, in einer der Kapellen thront die Skulptur der Mare de Déu de la Neu, der Muttergottes vom Schnee. Aus dem 14. Jh. stammt das stattliche Herrenhaus Torre dels Enagistes an der Landstraße nach Cales de Mallorca. Heute wurde hier ein archäologisches Museum eingerichtet, in dem man unter anderem Relikte aus der Bronze- und der Römerzeit bestaunen kann.

 
Doch all diesen historischen Schätzen zum Trotz: die meisten Touristen zieht heute in erster Linie etwas ganz anderes nach Manacor: die bekannte Mallorca-Perle hat es ihnen angetan. Die aufgrund der aufwändigen Herstellung und Verarbeitung von echten Perlen kaum zu unterscheidenden Kunstperlen werden in Manacor seit dem Jahre 1902 produziert. So kann man hier nicht nur in den Läden der Innenstadt im vielfältigen Angebot nach schönen Ketten, Armreifen oder Ohrringen stöbern, sondern sollte unbedingt auch einen Blick hinter die Kulissen der Kunstperlenherstellung werfen. Am besten eignet sich dafür der berühmteste Hersteller, Perlas Majorica, durch dessen Produktionsstätte man einen interessanten Rundgang vornehmen kann. Angeblich werden die begehrten Perlen in einem speziellen Verfahren aus Glassplittern und pulverisierten Fischschuppen erschaffen- so liest es sich zumindest in Fachbroschüren. Und dennoch: das wahre Rezept für die Herstellung der Mallorca-Perle bleibt wohl ein Geheimnis.