Strände auf Mallorca

File 437Die Strände von Mallorca gehören zu den saubersten im Mittelmeer. Zugleich findet man für jeden Geschmack etwas: familienfreundliche Sandstrände, naturbelassene Buchten oder fast menschenleere Strandlandschaften - auch hier zeigt die Insel ihre Vielfalt. Es gibt über 200 Strände auf Mallorca und so ist für jeden etwas dabei.

Die Platja de Palma, bei den deutschen Urlaubern seit Jahrzehnten am beliebtesten, ist ein etwa 8 km langer Sandstrand, der sich von Palmas Stadtteil Can Pastilla bis zur durch den Massentourismus bekannt gewordenen Ortschaft S´Arenal zieht.

Platja de Palma ist vor allem für Urlauber geeignet, die Spaß, Trubel und Unterhaltung suchen und man sollte sich auch nich davon abschrecken lassen, dass insbesondere im Sommer die Strände sehr voll sein können. Zur besseren Orientierung ist der Strand in 15 Abschnitte, sogenannte balnearis, aufgeteilt, von denen der sechste berühmt-berüchtigt ist: die Bezeichnung Ballermann 6 für die sich hier befindliche Strandbar entstand als Verballhornung des ursprünglichen Wortes.

Direkt an die Platja de Palma schließt sich der zweite große, von Tourismus und Massenauflauf geprägte Badestrand an: S´Arenal. Hier drängen sich die Hochhäuser dicht aneinander, aus den Kneipen und Bars schallt Musik und irgendwo findet immer irgendeine Schaumparty statt. Nichts erinnert mehr daran, dass der Ort ursprünglich ein kleines Fischerdorf war.

 

File 419Sonnenanbeter, Nachtschwärmer und Partywütige kommen an der Platja de Palma und S´Arenal also voll auf ihre Kosten. Reisenden hingegen, die es gerne etwas ruhiger angehen, seien die zahlreichen kleinen Buchten im Südosten der Insel ans Herz gelegt. Rund um die Gemeinde Santanyí beispielsweise finden sich feine Sandstrände wie die Cala Santanyí, die besonders bei Familien mit Kindern hoch im Kurs liegt. Eingebettet in eine steile Felsbucht, bietet Cala Santanyí noch genügend ursprüngliches Mallorca, ist zugleich aber auch durch zahlreiche Privathäuser und Appartements sowie einige Hotels geprägt. Ein vielfältiges gastronomisches Angebot fehlt hier ebenso wenig wie sanitäre Anlagen. Eine weitere wunderschöne Felsbucht mit flach auslaufendem Sandstrand ist die Cala Llombards. Weniger bevölkert als Cala Santanyí, doch ebenso malerisch, gehört sie zu den absoluten Geheimtipps der Insel.

 

File 373Wer einen sehr naturnahen Urlaub möchte, sollte sich für Es Trenc an der Südküste von Mallorca entscheiden. Der zusammen mit dem Hinterland unter Naturschutz stehende Sandstrand besticht durch seine Dünen, sein türkisfarbenes Wasser und seine Pinienwälder. Im Gegensatz zu vielen anderen Stränden reihen sich hier keine Hotelanlagen und Bars aneinander, und die relative Abgeschiedenheit und Weitläufigkeit des Strandes machen ihn zu einem idealen Ort sowohl für Familien als auch für FKK- und Naturliebhaber. Wem Es Trenc, das zwischenzeitlich vor allem in der Hochsaison viele Touristen anzieht, dennoch zu überlaufen ist, dem seien die nahegelegenen Traumbuchten Platja de ses Roquetes und Platja els Dols empfohlen.

Erwähnenswert sind schließlich auch die herrlichen Strände und wild-romantischen Buchten im gebirgsreichen und eher ruhigen Norden von Mallorca. Die Badia de Pollença ist Treffpunkt der Segler und Windsurfer, die Badia de Alcúdia hingegen beliebt bei Touristen, da sie einen der längsten Sandstrände der Insel bietet. Einen Ausflug an den Steinstrand der traumhaften Cala de Sa Calobra verbindet man am besten mit einem Besuch der spektakulären Felsenschlucht Torrent de Pareis.