El Arenal

File 299Direkt an die Playa de Palma schließt sich die durch vorwiegend deutschen Massentourismus bekannt gewordene Playa S´Arenal (auch: El Arenal) an. Bereits zu Beginn des Tourismus-Booms (in den 1950ern) entstanden die dicht aneinander gedrängten Hochhäuser und Hotelfassaden. Aus Sicht von Naturschützern ein abschreckendes Beispiel mallorquinischer Bausünden - Urlauber lockt dieser Ort trotzdem in Massen an. Insbesondere zur Hochsaison pulsiert hier das Leben.

File 591Während S’Arenal um 1900 kaum 30 Einwohner hatte, sind es heute schon fast 17.000 Einwohner (einschließlich das Einzugsgebiet von Llucmajor). Dabei sind die Einwohner heute beinahe komplett durch den Tourismus beschäftigt. Etwa 15 Badeanstalten (Balnearios) mit großen Bars entlang der Uferpromenade, unzählige Restaurants, Bars, Clubs und Diskotheken, sowie der Club Nautic S’Arenal  tragen hierzu bei.

 
 
Östlich von Palma de Mallorca gelegen, zieht sich die fast 6 km lange Küste El Arenal mit über 260 Hotels, die in zweiter, dritter und sogar in 10. Reihe Platz finden, um dem Massenandrang jedes Jahr Stand zu halten. Von den vielen Millionen Urlaubern, die jedes Jahr hierher zum Feiern kommen, zieh es vor allem deutsche Billigurlauber hierher, die in kleinen oder großen Gruppen kommen und feiern wollen. So wurde das Wort Belnearios (Badeanstalt) im Laufe der Jahre in Ballermann umbenannt.
 
File 382Partyfreaks feiern in den zahlreichen Clubs und Bars, auf der Promendade tummeln sich die Skater und Radfahrer, und Sonnenanbeter kämpfen um einen freien Platz an dem langen Sandstrand. Schützenvereine, Sportclubs und Trinkfreunde fahren hierher um mit Gleichgesinnten am Strand in 30°C dem Alkohol zu frönen, bis 6 Uhr morgens in Discotheken zu tanzen und sich in der verbleibenden Zeit nach dem Ausschlafen am Strand den Bauch krebsrot brutzeln zu lassen. So ist das Publikum im Durchschnitt auch relativ jung.

Dennoch: El Arenal, ursprünglich ein kleiner Fischerort, hat auch ganz andere Seiten zu bieten. Der Ortskern und der Yachthafen Club Nautic S’Arenal haben sich ihren mediterranen Charme bewahrt und sind auf jeden Fall einen Ausflug wert, ebenso befindet sich der größte Wasserpark Mallorcas, das Aqualand, ganz in der Nähe. Und wenn man vom touristischen Trubel mal genug haben sollte, gibt es auch in dieser Gegend noch einsame Traumbuchten wie Caló de Sant Antoni, sa Roca des Turista oder Rentador de sa Senyora.

Sehenswert ist der Yachthafen Club Nautic S’Arenal, der mit 35 Mitgliedern im Jahr 1952 gegründet wurde.